SPD-Fraktion Darmstadt-Dieburg
 

Stadt- FDP mit dem Rücken an der Wand

Allgemein

"Das ist sicherlich nicht einfach für die Stadt -FDP, sich einzugestehen, dass der eigene Schuldezernenten es offenbar versäumt hat, sich ausreichend über den eigenen gültigen Schulentwicklungsplan zu informieren", so die Vorsitzende der GRÜNEN Kreistagsfraktion Brigitte Harth.

"Die laut tösenden Verteidigungsgefechte von Leif Blum sind denn auch so wenig von Sachkenntnis geprägt, dass wir sie einzig als verzweifelte Ablenkungsmanöver verstehen. Inhaltlich sind Blums Äußerungen so abwegig, dass wir sie nicht ernsthaft diskutieren und kommentieren können.
Wer von grüner Bildungsdiktatur im Kreis spricht, hat die Kreispolitik der letzten Jahre offenbar nicht einmal am Rande mitverfolgt. Ein Landtagsabgeordneter, der auch den Landkreis Darmstadt-Dieburg vertritt sollte sich aber für die Realisierung des gemeinsamen Projektes stark machen, das allerdings setzt die Kenntnis der Schulischen Realität in beiden Gebietskörperschaften voraus“.

„Der Schuldezernent des Landkreises verfolgt keine einseitig ideologisch ausgerichtete Parteipolitik, sondern hat eine in Schulbauprogramm und Prioritätensetzung seit Jahren von allen Parteien einschließlich der FDP getragene Schulpolitik in verantwortlicher Trägerschaft auf den Weg gebracht, der die Stadt Darmstadt nichts entgegenzusetzen vermag.

Von einer ''Abstimmung mit den Füßen" kann keine Rede sein, im Gegenteil: durch die zunehmende Attraktivität der Landkreisschulen ist ein Rückgang der nach Darmstadt ausgerichteten Schülerströme festzustellen“, kommentiert der schulpolitische Sprecher der Grünen Kreistagsfraktion Dr. Friedrich Battenberg.

„Wenn wir alle gymnasialen Angebote der Stadt und des Landkreises gleichberechtigt anschauen, dann ist festzustellen, dass wir im Landkreis mehr als genug Gymnasialplätze vorhalten. Jeder, aber auch absolut jeder Schüler erhält eine vollwertige gymnasiale Ausbildung an Schulen mit interessanten Schulprofilen, die im landesweiten Vergleich exzellent abschneiden“, bewertet der schulpolitische Sprecher der SPD Kreistagsfraktion Martin Griga die derzeitige Situation im Landkreis.

Selbst die eigene Partei folgt Leif Blum in seiner Ansicht nicht, die Kreis- FDP trägt die Schulpolitik im Landkreis verantwortlich mit, auch aus der Opposition heraus.

Wir empfehlen Herrn Blum daher ein wenig Nachhilfe bei der FDP- Kreistagsfraktion. Wenn wir uns informationsmäßig alle wieder auf einem ähnlichen Niveau befinden, können wir wieder zu Sachthemen zurückfinden."