SPD-Fraktion Darmstadt-Dieburg
 

Landkreis soll „Fairtrade“-Kreis werde

Presse

Die Kreiskoalition von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sprechen sich dafür aus, dass der Landkreis Darmstadt-Dieburg sich um den Titel „Fairtrade-Kreis“ bewirbt und hat einen entsprechenden Antrag in die nächste Kreistagssitzung am 5. Februar eingebracht. Ziel ist es, den „Fairtrade“-Gedanken im Landkreis zu fördern, für das Thema zu sensibilisieren und auf entsprechende Produkte zu setzen.

Geht es nach dem Willen der Koalition, soll eine lokale Steuerungsgruppe die Aktivitäten im Kreis koordinieren. Im direkten Umfeld der Kreisverwaltung, Schulen und Mensen sollen fair gehandelte Produkte, wie beispielsweise Kaffee oder Tee angeboten, sowie bei Geschäften und der Gastronomie im Kreis für die Verwendung von Fairtrade-Produkten geworben werden.

In Deutschland gibt es mittlerweile 500 Fairtrade-Städte - in Hessen sind der Rheingau-Taunus-Kreis und der Landkreis Groß-Gerau bereits ausgezeichnet. Mit den Aktivitäten als Fairtrade Kreis sollen Kleinbauern in Entwicklungsländern unterstützt und eine Sensibilisierung über die gekauften Produkte stattfinden.