SPD-Fraktion Darmstadt-Dieburg
 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,


Christel Sprößler

ich begrüße Sie herzlich auf den Internetseiten der SPD- Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg und lade Sie ein unsere Fraktion und unsere Arbeit im Kreistag Darmstadt- Dieburg näher kennen zu lernen. Sollten Sie Fragen zu bestimmten politischen Bereichen oder Anregungen für unsere Arbeit haben, so lassen Sie uns eine kurze Nachricht zukommen. Mit freundlichen Grüßen Ihre Christel Sprößler Fraktionsvorsitzende

 
 

Topartikel PresseKoalition sieht keinen Änderungsbedarf bei der Schulträgerschaft

Der Antrag der AfD-Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg die Schulträgerschaft auf die Kommunen zu übertragen, stieß bei der Koalition aus SPD, Grüne und FDP auf einhellige Ablehnung. „Das momentan hessenweit geltende System der Schulträgerschaft hat sich bewährt und sorgt dafür, dass die Schülerinnen und Schüler im Landkreis auf gleiche Standards in ihrem Lernumfeld zurückgreifen können“, betonte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Ober-Ramstädter Bürgermeister, Werner Schuchmann, für die rot-grün-gelbe Kreistagskoalition. Mit seinem über 400 Millionen Euro teuren Schulbau- und Modernisierungsprogramm unterstreicht der Landkreis seit Jahren, dass der Ausbau der Schullandschaft für ihn höchste Priorität genießt. Dieses konnte und wird trotz Krediteinschränkungen in vollem Umfang umgesetzt, was nicht zu Letzt der guten Arbeit des ersten Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann zu verdanken ist. 

Veröffentlicht am 21.06.2016

 

PresseUnterstützung von „Bunt ohne Braun – gegen Rechts“ durch den Kreistag einstimmig beschlossen: Kreistag stärkt Verein dur

Wie im Darmstädter Echo wiederholt berichtet, ist der Verein „Bunt ohne Braun - Bündnis gegen Rechts“ im Landkreis Darmstadt-Dieburg“ der AfD-Fraktion ein Dorn im Auge. Dies zeigte sich erneut in der Kreistagssitzung Montag, 13.6., als die AfD mit ihrem Antrag, die Zusammenarbeit des Kreistags mit „Bunt ohne Braun“ zu beenden und aus der gegen sie gerichteten Demonstration zur ersten Kreistagssitzung politisches Kapital zu schlagen versuchte. Zunächst sah es in den Ausschussberatungen so aus, als ob die CDU-Fraktion im Kreistag dem Antrag der AFD zustimmen wollte, mit der Begründung, der Verein beschäftige sich nur mit dem Rechtsextremismus, nehme aber ihrer Ansicht nach nicht minder gefährliche andere extremistische Strömungen zu wenig in den Fokus.

Veröffentlicht am 21.06.2016

 

RSS-Nachrichtenticker